Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Xin nian kuaile, Klappe die 2.

Es wird Zeit, hier weiter zu berichten, wie es mir so ergeht - nach aufregenden 3,5 Wochen in good old Austria bin ich wieder im fernen Osten angekommen und wie sollte es anders sein, hier gibt es keine Verschnaufpause! Aber der Reihe nach..

Es war ein dunkler Wintermorgen, als ich mich aufmachte, das Reich der Mitte wieder zu erobern (na ja.. oder so.) Den Koffer voll mit Red Bull, freute dies den Angestellten im Muenchner Flughafen gar nicht so und einige Pullover mussten ausquartiert werden. Aber wer schon einmal das chinesische Red Bull gekostet hat, weiss, warum das oesterreichische mit Haut und Haaren verteidigt werden muss..! Buchstaeblich an allen Ecken und Enden bepackt bin ich also erst nach Amsterdam gereist, wo ich einen wunderschoenen Nachmittag verbrachte (thanks to my very dear Ko!), und dann ging es wieder nach Peking. Dort war keine Zeit, den extremen Schlafmangel auszumerzen... zumindest vorerst.

Es kam der 17. Februar. Der Jetlag war boese. Man schlaeft.. und schlaeft.. und schlaeft. BUMM. kawumm. explodier. Autoalarme, die losgehen. Ich schrecke auf. Bettdecke ueber den Kopf? Mit Polster unter den Tuerstock? Peking under attack? Aber nein.. Keineswegs. .. Das chinesische Silvester war da. Alle Knallkoerper, die in Oesterreich in etwa seit Jahrhunderten verboten sind, wurden bereits tagsueber tonnenweise in die Luft gejagt. Und an Schlaf war somit nicht mehr zu denken. Nach einem ausgiebigen chinesischen Abendessen haben wir uns, Empfehlungen zufolge, an den Houhai-See begeben, um das Feuerwerk zu begutachten. DAS Feuerwerk? Ha. DIE Feuerwerke ist noch eine Untertreibung. Die "kleinen" Privatfeuerwerke vor Mitternacht uebertrafen wohl schon das offizielle Silvesterfeuerwerk in Innsbruck. Wie es also um Mitternacht zuging, diese Vorstellung bleibt dem geneigten Leser ueberlassen.

Dass die Nacht nach stundenlangem Bewundern von Raketen und extrem lauten Boellern in einem Lokal bei viel Karaoke und Wuerfelspielen weiterging, passt wohl zum neuen JAHR DES SCHWEINS (und uebrigens ist es auch das Jahr 4704, das wir hier feiern. Oder 4705, da sind sich die Gelehrten nicht ganz einig).

Und dass es jetzt sieben Uhr frueh ist und ich dank Jetlag im Internetcafe sitze und bloggen kann, das leitet das neue Jahr vielleicht auch ganz passend ein.

18.2.07 00:13

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


littlesis (18.2.07 12:00)
Luhuuuu! Feliz ano nuevo! Danke für die Neujahrssms ;-)... genieße noch weiter die Feierlichkeiten! Besazo, little Lu


Stefan (19.2.07 15:56)
Jetzt hab ich deinen blog auch so wieder gefunden...war heut bei der chinesischen botschaft in wean. die haben aber wegen der feierlichkeiten bis 21. geschlossen, d.h. kann die stockerschen pässe erst am 22. hinbringen. Sollte sich aber doch ausgehn. gutes neues schwein noch!
LG, St.


littlesis (19.2.07 18:14)
Jaja Stefan, geht sich leicht aus... ich komm erst am 16. März nach Wien. Freu mich schon, wenn wir uns dann treffen! Wird aber auch Zeit!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen